#JUFZ21|20 – Danke

Zwei Wochen ist es nun her, dass wir mit insgesamt 50 Reisenden von der Jugendfreizeit zurückgekehrt sind. 14 Tage in Frankreich liegen nun hinter uns, doch unser Kopf ist noch voller Eindrücke! Wir durften inmitten eines gigantischen Nationalparks wohnen und hatten ein großes Haus mit Pool, zwei Sportplätzen und die Dorfkirche zu unserer Verfügung. Bei gutem Wetter konnten wir die beeindruckende Natur Frankreichs bestaunen und beim Canyoning, Klettern und Kanufahren auf besondere Weise genießen und spüren. In verschiedensten Outdoor- und Indoorspielen haben wir uns gemessen und zugleich Teamwork und Zusammenhalt bewiesen. In unseren Meetings und in den Spotlight-Gottesdiensten haben wir uns mit den 10 Geboten beschäftigt. Insbesondere haben wir dabei alttestamentarische Bibeltexte gelesen, den Bezug zu tagesaktuellen Themen hergestellt und dabei mit- und voneinander gelernt.

Nun bleibt mir nur noch eins: Ein großes Danke

  • Danke an alle Mitarbeiter! Seit Anfang des Jahres seid ihr im Einsatz und habt in unzähligen gemeinsamen (Online-)Treffen sowie in Eigenarbeit dieses tolle Programm auf die Beine gestellt. Die Energie, Kreativität und Liebe, die ihr in jedes noch so kleine Detail gesteckt habt, war deutlich spürbar! Zudem habt ihr euch die zwei Wochen frei gehalten und dafür euren privaten Urlaub genommen. Danke aber auch an die Arbeitgeber wie das Kreiskrankenhaus Gummersbach, die Gemeinde Engelskirchen oder die Sparkasse Gummersbach, dass ihr das Ehrenamt unterstützt.
  • Danke an alle Teilnehmer! Ihr wart eine super Gruppe. Wir haben gemeinsam eine tolle Zeit erlebt und konnten euch im gegenseitigen Vertrauen viele Freiheiten geben, die ihr nicht missbraucht habt. Im Gegenteil, ihr wart sehr verlässlich und habt Zusammenhalt gelebt. Von eurer Offenheit, Kreativität und Spontanität kann man viel lernen. Mit euch wurde unser Motto „CVJM Ründeroth – together on tour“ lebendig! Danke aber auch an die Eltern. Ihr schenkt uns jedes Jahr aufs Neue das Vertrauen, mit euren Kindern auf Reisen zu gehen und bringt den Freizeitbeitrag auf. Gerade in den aktuellen Zeiten wissen wir dies besonders zu schätzen.
  • Danke an alle Förderer! Dazu zählt insbesondere der Förderverein, die Evangelische Kirchengemeinde Ründeroth, die Gemeindemitglieder, die die Klingelbeutelkollekte zusammengelegt haben, die Gemeinde Engelskirchen, der Kirchenkreis an der Agger, der Kreisjugendring Oberberg, sowie Mittel vom Oberbergischen Kreis und dem Land NRW. Nur durch eure finanzielle Unterstützung ist es uns möglich dies alles ehrenamtlich auf die Beine zu stellen. Zugleich können wir so gewährleisten, dass die Freizeit zum günstigst möglichen Preis angeboten wird und somit möglichst viele Jugendliche teilnehmen können.
  • Danke an unsere Reiseveranstalter! An Jan-Hendrik, Wilfried und Ruth von Mach-Reisen, an unser Busunternehmen Holger Spahn sowie an unseren Freizeitkoch Thomas, der gemeinsam mit Ronja und Henning uns zwei Wochen verköstigt hat.
  • Danke auch an unser örtliches Ordnungs– und Gesundheitsamt, die uns bei der Umsetzung der Freizeit unterstützt haben. Im gemeinsamen Dialog konnte unter Einhaltung der französischen und nordrheinwestfälischen Coronaschutzverordnung mit regelmäßigen Corona-Schnelltests unsere Jugendfreizeit gut, sicher und verantwortungsvoll stattfinden.

Matthias Alex

#JUFZ21|19 – Au Revoir, Genestelle!

Das Wecken erfolgte am heutigen Abfahrtstag eine Stunde früher als sonst. Bei der morgendlichen Weckrunde stellte man verwundert fest, dass so manche Zimmerbelegung anders war, als die Tage zuvor. Die Teilnehmer hatten nach dem Abschlussabend wohl doch noch etwas länger zusammengesessen… – Und man munkelt, dass auch der Pool noch in der Nacht besucht wurde…

Nach dem letzten Frühstück wurden alle Zimmer gesäubert und das Haus anschließend ordentlich übergeben. Die Bullys und der Bus wurden bepackt und ein abschließender Segenskreis in der Kirche gebildet. Um Punkt 10 Uhr haben wir dann Genestelle verlassen und uns auf den Rückweg nach Ründeroth gemacht. Nach mehreren Stunden Fahrt sollte das Edelrestaurant mit dem goldenen „M“ unser Ziel fürs Abendessen werden. Aufgrund der Flutkatastrophe war dies jedoch nicht möglich, sodass die Snack-Ecke des Rasthofes geplündert wurde. So konnten alle doch noch Pizza, Burger und Pommes essen. Dann folgte der finale Teil der Heimreise mit einem letzten Abendschluss im Bus. Fast pünktlich trafen wir anschließend gegen halb 12 nachts wieder in Ründeroth ein. In einem Abschiedskreis konnte sich jeder noch bei jedem verabschieden, bevor alle Teilnehmer gesund – und mit negativem Corona-Test – zurück in die Obhut der Eltern entlassen wurden.

Damit endete ganz offiziell die diesjährige Jugendfreizeit des CVJM Ründeroth nach Genestelle, Frankreich. Wir blicken auf eine tolle, aufregende, erlebnisreiche und lustige Zeit mit einer guten und zusammengewachsenen Gruppe, einem hervorragenden Küchenteam und einem toll funktionierenden Mitarbeiterteam zurück: CVJM Ründeroth – gemeinsam unterwegs!

Schon jetzt freuen wir uns auf das Wiedersehen beim Nachtreffen! Dieses findet am Samstag, den 25.09.2021 um 17:30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Ründeroth statt. Das Nachtreffen geht ab 18:30 Uhr in unseren offenen Jugendtreff „Kom’ma“ über und endet offiziell gegen 21:15 Uhr. Insbesondere fiebern wir schon jetzt dem fertigen Freizeitfilm entgegen. Hier ist der Trailer dazu:

#JUFZ21|18 – Der letzte Freizeittag

Der letzte komplette Freizeittag war leider schneller gekommen, als uns allen lieb war. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge starteten wir in den Tag. Er begann klassisch mit Frühsport und Zumba-Fitness, ehe es dann um halb neun zum Frühstück ging. Der weitere Tagesverlauf war geprägt von der Vorbereitung des Abschlussabends. Dieser wird traditionell von allen Teilnehmern und Mitarbeitern gemeinsam gestaltet und so wurde in kleinen Gruppen zügig ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Nach dem letzten leckeren Mittagessen stand am Nachmittag der Abschluss-Hausputz an. Da in der Mitte der Freizeit dieser bereits eingeübt wurde und alle Gruppen wussten, was zu tun war, wurden alle Gemeinschaftsräume, Terrassen,  Flure, Toiletten, das Außengelände, der Sportplatz und die Kirche vollständig aufgeräumt und gefegt. Unser Motto dabei: Alles ein Stück besser hinterlassen, als man es vorgefunden hat.

Der späte Nachmittag wurde dann noch ein letzten mal genutzt, um den Pool zu genießen. Dabei wurde viel gesprungen und Wasserball gespielt. Der Pool war warm, die Terrasse aufgeräumt und das Wetter so gut, dass man schön draußen sitzen konnte. 

Nach dem Abendessen begann um 19:30 Uhr der Abschlussabend. Das vielfältige Programm konnte sich wirklich sehen lassen: Es wurde Karaoke gesungen, das Zimmer „Die 7 Zwerge“ führten den 3. Teil ihres „Zimmerbewertungs- Theaterstückes“ auf, es gab ein „Zitate-Quiz“ und ein Kahoot-Quiz über Kühe. Hierbei haben wir erstaunliche Neuigkeiten über diese Huftiere erfahren. Auch ein Poetry-Slam wurde vorgetragen. Die Mitarbeiter hatten sich ebenfalls vorbereitet und einen Tanz mit Sonnenbrillen und einheitlichem Outfit zum Lied Uptown Funk von Bruno Mars einstudiert. Das Üben hatte sich gelohnt.

Nach der ersten Pause stand „CVJMs Next Top Model“ auf dem Programm. Anschließend es gab eine moderne Online-Variante des Spieleklassiker „Stille Post“. Aber auch die Auswertung der Zimmerbewertung und die Siegerehrung aller großen Freizeitspiele standen an. Hierbei durfte der Gesamtsieger sich zuerst am großen Preise-Tisch bedienen. Doch jeder hatte die Gelegenheit sich z.B. Happy-Socks, CVJM-Merch oder andere tolle Preise auszusuchen. Der Teaser für unseren Freizeitfilm war cool und rasant geschnitten und kam bei allen gut an. Die Verabschiedung der ältesten Mitfahrer und der Dank an alle Mitarbeiter, dem Küchenteam und der Freizeitleitung durften auf dem Abschlussabend natürlich nicht fehlen und haben für ein paar emotionale Momente gesorgt.

Und dann stand auch der Ausblick für das nächste Freizeitziel auf dem Programm: 2022 geht es nach… Prypjat, Ukraine, in der Nähe von Tschernobyl! – Nein, Fake News! Das Ziel für 2022 steht noch nicht endgültig fest. Spätestens im Winter wird es pünktlich zum Martinsmarkt alle Infos zum Freizeitziel 2022 sowie die Anmeldung geben. Die Bilder von verschiedenen Lost-Places in Prypiat haben jedenfalls sehr zur Erheiterung beigetragen und wir haben alle gemerkt, wie schön unsere Unterkunft hier in Genestelle war. Beinahe traditionell folgte eine Dia-Show, in der man auf viele Highlights der vergangenen zwei Wochen zurückblicken konnte. Den Abschluss bildete unser inoffizieller Freizeitsong: „Let it go“ aus dem Film „Die Eiskönigin“. Hier waren Tom, Maxi und Vivien in ihrem Element und alle haben kräftig mitgesungen.

Wie bei allen guten Abendshows üblich, wurde der Zeitrahmen kräftig überzogen und gegen 23 Uhr folgte der letzte Abendschluss rund um den Pool. So wie die Freizeit begann, sollte sie auch enden. Nachtruhe war dann um Mitternacht, zu mindest theoretisch…

#JUFZ21|17 – „Manege frei“ und „CVJM geht baden“

Unsere Freizeit neigt sich langsam ihrem Ende entgegen, dennoch standen heute zwei weitere Höhepunkte auf unserem Tagesplan: In kleineren Gruppen wurde das Gesellschaftsspiel „Meeple Circus“ gespielt. Hierbei gilt es verschiedene Zirkusnummern mit Akrobaten, Tieren und Gegenständen nachzubauen. Bei klassischer Circusmusik wird in der Manege gebaut und später gibt es das Brot des Künstlers – den Applaus! Die Gruppen entwarfen tolle Darbietungen und konnten sich so viele Punkte für den Abend erspielen. Denn dann folgte der zweite Teil von „Meeple Circus“.

Am Nachmittag konnte uns der bewölkte Himmel von Genestelle nicht aufhalten. Es wurde für alle Teilnehmer nass und lustig. Im „Aquapark Genestelle“ wurden an drei verschiedenen Orten jeweils vier unterschiedliche Spiele rund ums Wasser gespielt. Dabei spielten die einzelnen Gruppen jeweils mit einer anderen Gruppe zwölf feucht-fröhliche Duelle. Bei „Rasierschaum-Wasserpistolenspritzen“, „Luftmatratzen-Pool-Wettlauf“, „Fang den Ball aus dem 10 Liter Eimer“, „Schwamm-Werfen“ oder auch „Wasserbomben-Platzen“ hatten alle Teilnehmer und Mitarbeiter viel Spaß. Am Ende landeten sowieso alle im Pool. Nach einer warmen Dusche war auch das Spiel „CVJM geht baden“ beendet.

Nach dem Abendessen stand dann der zweite Teil vom Vormittagsprogramm an. Hier wurde das Brettspiel „Meeple Circus“ dann so richtig lebendig. Die Teilnehmer wurden selbst zu Akrobaten und Zirkusfiguren, die Mitarbeiter übernahmen Gastrollen wie Tarzan, Muskel-Mike, den Clown oder die Seiltänzerin. Mit Stühlen, Gymnastikbällen, Pooltieren und vielen lustigen Tiermasken wurde dann von jeder Gruppe in 45 Minuten eine kleine Circus Darbietung einstudiert. Unter großem Applaus wurden Menschenpyramiden gebaut, jongliert und akrobatische Leistungen vollbracht. Das Circus-Feeling kam da auch in unser kleines Dorf Genestelle.

Nach dem Abendschluss konnten wir noch ein tolles Feuerwerk von unserer Terrasse bestaunen, da am heutigen Tag Nationalfeiertag in Frankreich war.

#JUFZ21|16 – „Wingardium Leviosa“

Vormittags stand heute das letzte Meeting unserer Freizeit an. Das Thema „10 Gebote“ wurde mit den Geboten 7, 9 & 10 beendet. Im Meeting wurde es sehr aktuell. Fragen zu Social Media, Instagram und das „FOMO“-Syndrom waren die Themen bei denen alle Teilnehmer mitreden konnten.

Nach einem sehr leckeren Mittagessen und der obligatorischen Mittagsruhe gab es das letzte Mal Workshops. Auch die 5. Kleingruppe fand das Canyoning mit Fabrice einfach klasse und war begeistert. Des Weiteren wurden Tassen und Beutel bemalt und Stühle sowie Memo-Bilderrahmen hergestellt. Der Teaser zum Freizeitfilm wurde geschnitten und auch sportlich konnte man sich bei Bumball austoben. Nach den Workshops wurde auch die „Pool-Zeit“ wieder genutzt. Bei leicht betrübtem Wetter war das Wasser mit 27 Grad Celsius sehr angenehm und lud zu einer Partie Wasservolleyball ein.

Mit dem Abendessen begann unser großer „Wizarding World“ Abend, der ganz im Zeichen von Harry Potters Hogwarts und den 4 Häusern Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff und Ravenclaw stand. Hierbei ging es im „Schulbetrieb“ um Fächer wie Zaubertränke brauen, Kräuterkunde, alte Runen oder Verwandlung. Je zwei Häuser traten gegeneinander an. Danach folgte der „Ferienspaß“ in Hogwarts. Dabei mussten die Häuser Aufgaben erledigen wie z.B. Trinkgelage in „Den drei Besen“, „Zentaurenfitness“ oder „Aragogs Spinnennetz“. Die Horkruxe mussten dann in der „Schlacht in der Winkelgasse“ zerstört werden. Alle Teilnehmer hatten großen Spaß und waren begeistert dabei. Welches Haus den Sieg erringen konnte wird jedoch erst am Abschlussabend bekannt gegeben.

Mit dem Abendabschluss in der Kirche von Genestelle und dem anschließenden Nacht-Cafe endete auch dieser Freizeittag wieder gegen Mitternacht.