#JUFZ2020 – Mitarbeiterteam

„Stand Together As A Crew“ – das ist in dieser schwierigen Zeit aktueller und wichtiger als jemals zuvor. Wir können uns daher sehr glücklich schätzen, mit den Vorbereitungen für die Jugendfreizeit im Sommer diesen Jahres nach Norwegen schon früh begonnen zu haben. Bei unserem fünften und letzten Treffen am 08.03.2020 sind die hier gezeigten Fotos entstanden. An diesem Tag haben wir die gesamte Freizeitplanung besprochen und ein spannendes Programm mit unterschiedlichen Highlights auf die Beine gestellt. Aktuell arbeiten wir die einzelnen Programmpunkte im „Homeoffice“ aus und freuen uns bereits sehr auf die Freizeit mit euch!

Nach aktuellem Stand gehen wir folglich davon aus – trotz der aktuellen „Corona-Pandemie“ – die Jugendfreizeit im Sommer regulär durchführen zu können. Weitere Infos folgen.

Pausierung unserer Gruppen sowie Absage von Veranstaltungen

Wir als CVJM Ründeroth möchten unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und einen Teil zur Eindämmung des Coronavirus (SARS-CoV-2) und dessen Erkrankung (COVID-19) beitragen. Somit haben wir uns als Verein bewusst entschieden, den Empfehlungen der Bundes- und Landesregierung, des Oberbergischen Kreises und der Kommunalgemeinde Engelskirchen zu folgen und alle Kinder- und Jugendgruppen bis zu den Osterferien zu pausieren. Dies betrifft die folgenden Gruppen:

Zusätzlich wird die für Freitag, den 20.03.2020, angesetzte Jahreshauptversammlung des CVJM Ründeroth e.V. verschoben. Ein Nachholtermin wird allen Mitgliedern per Post unter Beachtung der Fristen zugesendet.

Auch die Kinderfreizeit vor Ort findet nicht statt.

Um Ostern folgen Informationen, wann es mit den Gruppen weiter geht.

Hier eine kurze fakten-orientierte Darstellung zum aktuellen und rein auf Deutschland bezogenen Stand (13.03.2020 – 20:20 Uhr): Das Robert-Koch-Insitut hat COVID-19 zu einer Pandemie erklärt. Alte und Menschen mit relevanten Vorerkrankungen tragen dabei ein höheres Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Die Gefährdung für die Gesundheit der allgemeinen Bevölkerung wird jedoch nur als mäßig eingeschätzt. Aktuell gibt es in Deutschland 3 062 bestätigte Coronafälle, davon 5 Todesfälle. Die Sterberate ist – auf den bisherigen Zeitpunkt berechnet – mit ca. 0,16% der Erkrankten gering.

Zur Verortung: Die echte Grippe (Influenza) wurde in der letzten vollständig ausgewerteten Saison (Anfang Oktober 2017 bis Mitte Mai 2018) bei insgesamt 334 000 Personen in Deutschland laborchemisch nachgewiesen. Davon verstarben 25 100 Personen. Das sind ca. 85 Tote am Tag. Eine Influenza-Impfung existiert, wird jedoch von nur ca. 35% wahrgenommen. Pro Tag sterben in Deutschland zusammengenommen ca. 2 600 Personen (2018: 954 874 Todesfälle). Das ist die statistisch normale und erwartbare Fluktuation.

Es gibt folglich keinen Grund für Panik oder extreme Besorgnis bzgl. der Coronavirus-Pandemie. Dennoch ist es ein ernstzunehmende Zustand, der die Welt vor große gesundheitspolitische Herausforderungen stellt und dessen weitere Entwicklung und Folgen aktuell nicht absehbar sind. Wir als CVJM Ründeroth wollen daher unseren Beitrag leisten und die derzeitige Strategie der „Isolierung, Quarantäne und der vorübergehenden sozialen Distanzierung“ unterstützen.

Quellen: Robert Koch Institut (RKI)

Update (18.03.2020): Aufgrund der aktuellen rasanten Dynamik und der Erhöhung der Gefährdungslage durch das RKI auf „hoch“ verweisen wir für weitere Infos auf die Homepage des Robert Koch Institut sowie auf den täglichen Podcast von Prof. Christian Drosten. Beides sind aktuelle und sehr valide Informationsquellen.

Kom’ma Pokerabend

Am letzten Samstag, dem 07. März, waren 24 Personen da, als unser Gemeindehaus für einen Abend zum Casino wurde. Edle Dekoration, Canapés, passende Musik und Abendkleidung aller anwesenden sorgten für das richtige Ambiente unseres Kom’ma Pokerabends.

An unserem Pokerturnier, bei der die Variante Texas Hold’em gespielt wurde, nahmen 19 Personen an drei Tischen teil. Anfangs gab es kleine Einführungsspiele, bei denen die Regeln, die einzelnen Hände und das Bieten erklärt wurden, bevor es um 19 Uhr richtig losging. Die Tische wurden ausgelost und es wurde über eine Stunde gespielt. Regelmäßige Blinderhöhungen sorgten dafür, dass die Spiele an den einzelnen Tischen bis zum Ende spannend blieben. Bei manchen Tischen entschied sich sogar erst in der letzten Runde, wer am Ende Chipleader war.

Von jedem Tisch kamen die zwei besten Spieler an den Finaltisch. Hierfür konnten sich Leon, Yannic, Holger, Joe, Stefan und Kevin qualifizieren. Für das Finale wurde alles wieder auf Null gesetzt.

Nach einer fulminanten ersten Runde mit vier All-ins sah es so aus, als ob Joe den Abend schon für sich entschieden hätte. Aber durch geschicktes Setzverhalten wog Yannic ihn in falscher Sicherheit und konnte das Finale doch noch für sich entscheiden!

Wir gratulieren Yannic herzlich zum Sieg beim Kom’ma Pokerabend und hoffen, dass alle anwesenden viel Spaß und einen schönen Abend hatten! Das nächste Kom’ma wird ein Kom’ma klassik am 21. März sein.

Kom’ma Pokerabend

Am Samstag, 07. März, lassen wir bei Kom’ma wieder eine alte Tradition hochleben – die der Pokerabende!

Wir wollen im Rahmen von Kom’ma ein kleines Pokerturnier veranstalten. Dabei wird die verbreitete Variante Texas Hold’em gespielt. Aber keine Sorge, ihr müsst euch weder einkaufen, noch das Spiel bereits können! Es wird nämlich pünktlich zu Beginn von Kom’ma um 18:30 Uhr einen kleinen Einführungstisch geben, bei dem ihr die Regeln lernen könnt. Um 19:00 Uhr wird es dann mit dem eigentlichen Turnier losgehen.

Um dem Charakter des Abends gerecht zu werden bitten wir Euch, am Samstag in Abendgarderobe zu erscheinen!

Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen und spannenden Abend mit Euch!

Kom’ma „Genial daneben“

Am letzten Samstag (15. Februar) fand unser Kom’ma-Event „Genial daneben“ statt. Dreizehn Teilnehmer lauschten dabei den unterhaltsamen Lösungsversuchen der Mitarbeiter und waren auch selbst gefordert.

Im Vorfeld des Programms wurden zahlreiche Fragen von den Teilnehmern eingereicht. So viele tatsächlich, dass nicht alle Fragen drankommen konnten. So musste das Team aus „prominenten“ Mitarbeitern in teils extravaganten Kostümen versuchen, tolle Fragen wie „Was ist ein Schmalspießer?“ oder „Woher kommt die Redewendung ‚jemanden übers Ohr hauen‘?“ zu beantworten. Gelang dies nicht, gewann der Fragensteller ein Freigetränk – die perfekte Ergänzung zum Gratispopcorn.

Aber auch die Teilnehmer waren in Viererteams gefordert und mussten die Fragen lösen, welche die Mitarbeiter vorbereitet hatten. Und tatsächlich wurden fast alle Fragen nach ein paar Versuchen von den Teilnehmern gelöst!

Vor und nach dieser Aktion war natürlich noch genug Zeit, um wie üblich zu Kickern, etwas Billard zu spielen oder zu schnacken – bevor der Samstagabend dann mit dem Abendschluss gemeinsam beendet wurde.

Wir hoffen, ihr hattet viel Spaß bei „Genial daneben“ im Rahmen von Kom’ma! Das nächste Kom’ma wird ein Kom’ma klassik am 29. Februar sein. Das nächste Event wird dann der Kom’ma Pokerabend am 07. März sein.